Pflegende Angehörige auszeichnen

Seit 2005 ehrt die Stiftung einmal jährlich mit der Verleihung des Pflegepreises pflegende Angehörige von schwer an Multipler Sklerose Erkrankten. Für ihre seit vielen Jahren, zum Teil Jahrzehnten geleistete unablässige, aufopfernde und kräftezehrende Pflege und Betreuung von Ehe-Partnern, Eltern oder Kindern erhält jede Preisträgerin und jeder Preisträger aus den sieben verschiedenen bayerischen Regierungsbezirken und der Landeshauptstadt München im Rahmen einer stets bewegenden Feier im »Haus der Begegnung« in Kempfenhausen neben einer Urkunde einen Preis in Höhe von derzeit € 1.000,-  und wird mit einer persönlichen Laudatio geehrt. Damit soll die im Verborgenen erbrachte Leistung der Pflegenden, die oft auf ein eigenes Leben und eigene Bedürfnisse verzichten müssen, anerkannt und öffentlich gemacht werden.


Engagement für Andere

Neben dem Pflegepreis hat die Bayerische Multiple Sklerose-Stiftung den bundesweit jährlich zu vergebenden Näbauer-Preis ins Leben gerufen. Der derzeit mit  € 2.500,-  dotierte Preis wird vom Bundesverband der DMSG  verliehen. Er geht auf eine zweckgebundene Spende zurück und ehrt seit 2010 junge MS-Erkrankte, die im Rahmen der DMSG ein vorbildliches MS-Projekt initiiert und sich in besonderer Weise für MS-Kranke engagiert haben. Der Preis soll an die Verdienste der 2013 verstorbenen Pia Näbauer erinnern, die seit Mitte der 60er Jahre erst Mitglied, dann Geschäftsführerin des Landesverbandes Bayern der DMSG, dann lange Jahre Vorsitzende und später Ehrenvorsitzende des DMSG-Bundesverbandes war.